Pinata als Partyhöhepunkt

Jede Party steht und fällt mit der Organisation. Neben der Dekoration, der kulinarischen Versorgung und der Musik ist es vor allem wichtig, für Abwechslung und Unterhaltung zu sorgen. Gerade bei Kindergeburtstagen sollte für ein facettenreiches Rahmenprogramm gesorgt werden. Spiele und Aktivitäten halten die Partygäste auf Trab und lassen die Feier zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Eine Pinata ist ein besonderer Partyspaß, der zudem noch nahezu unbekannt ist und somit für den Wow-Effekt auf jeder Feier sorgt. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene lieben diese bunten Figuren und das dazugehörige Spiel.

Was ist eine Pinata?

Pinatas sind bunte Figuren, die besonders gerne auf festen und Parties aufgehängt werden. Sowohl in China als auch in Mexiko waren diese zu besonderen Anlässen bereits im 13. Jahrhundert eine pinata auf einer geburtstagspartybeliebt. Von hier aus trat die Pinata mit den Handelsreisenden und Entdeckern ihrer Reise auch nach Europa an. Hier konnte sich der Trend jedoch nicht so durchsetzen. In Mexiko zum Beispiel gehört die Pinata zu jedem Fest dazu und ist tief mit der mexikanischen Tradition verankert.

Pinatas waren in früherer Zeit Tontöpfe, die mit buntem Papier beklebt wurden. Diese Töpfe wurden mit vielen kleinen Leckereien und Überraschungen befüllt und anschließend aufgehängt. Mit Stöcken wurde im Anschluss nach der Pinata geschlagen, bis diese zerbrach. Die kleinen Geschenke wurden danach aufgeteilt.

Wie funktioniert eine Pinata heute?

Die heutigen Pinatas sind aus Pappmaschee hergestellt und es gibt sie in vielen Varianten. Besonders beliebt sind vor allem auf Kindergeburtstagen Figuren, die aktuell im Trend liegen. Ob Einhörner oder Disney Figuren – das Angebot ist farbenfroh und vielseitig.

Die Pinatas werden auch heute aufgehängt und die Partygäste schlagen mit einem Stock danach, um an die Süßigkeiten zu gelangen. Jeder der gerade an der Reihe ist, bekommt dafür die Augen verbunden. Das Spiel ist in etwa mit unserem “Blinde Kuh” Spiel oder dem Topfschlagen zu vergleichen.

Für jüngere Partygäste gibt es eine abgewandelte Form der Pinatas. Hier wird diese nicht durch Daraufschlagen zerbrochen, sondern an Schnüren gezogen, die am unteren Ende der Pinata angebracht sind.
Mit einer Pinata bringen Sie frischen Schwung auf jede Party. Die Gäste lieben dieses Spiel, das auch in unseren Breiten immer mehr an Beliebtheit gewinnt.

Babys beim Spielen

Sobald ein Baby das Licht der Welt erblickt, beginnt es spielerisch zu lernen. Täglich werden neue Eindrücke gewonnen und gerade die Entwicklung der ersten Lebensmonate ist enorm und wichtig. Natürlich benötigen Neugeborene noch kein Spielzeug in dem Sinne. Berührungen und Worte, sanftes Streicheln und Wiegen sind die Spiele der ersten Tage und Wochen. Babies lernen nun durch Ertasten die Welt kennen und blicken neugierig in die Welt. Das Spielzeug der ersten Wochen ist somit sehr simpel. Babies lernen durch Greifen die verschiedensten Materialien kennen und reagieren auf unterschiedliche Geräusche.

Beliebte Spiele für Babies

Die Liebe und Nähe der Eltern sind die wichtigsten Elemente für die Entwicklung der Neugeborenen. Eltern singen mit ihren Kindern, lesen mit sanfter Stimme kleine Geschichten vor und baby beim spielen auf einer krabbelmatteschenken dem Neugeborenen viel Hautkontakt.

Die ersten Spielzeuge eines Babies sind zum Beispiel Mobiles, die sich in der Luft drehen und dem Baby virtuelle Reize schenken. Auch ist es wichtig, dass sämtliche Reize stimuliert werden. Das heißt, das Baby sollte weiches Spielzeug, buntes Spielzeug und Spielzeug mit unterschiedlichen Oberflächen und Texturen erhalten. Dabei muss großer Wert darauf gelegt werden, dass Babys erstes Spielzeug frei von Schadstoffen ist, und dass sich keine kleinen Teile, die das Baby verschlucken kann, davon lösen können. Denn nicht nur die Augen und Ohren sind wichtig um die Welt kennenzulernen, Babys erforschen die Umwelt auch mit dem Mund.

Wie wird mit Babies gespielt?

Für das Spielen mit Babies muss natürlich ein gemütliches, aber auch sicheres Umfeld geschaffen werden. Neben einer angenehmen Raumtemperatur ist es auch wichtig, dass das Baby gut, bequem und sicher liegt. Die einfachste Lösung ist es, am Boden eine Krabbelmatte auszulegen. Diese bieten Schutz, auch wenn das Köpfchen des Babies zurückplumpst und sie federn leichte Stürze, die bei ersten Krabbelversuchen vorkommen, ab. Achten Sie darauf, dass die Krabbelmatten nicht zu weich sind, denn einsinken sollte das Baby auch nicht. Weitere essentiellen Merkmale einer Krabbelmatte sind: Die Krabbelmatte muss frei von Schadstoffen sein und sollte sich einfach reinigen lassen.

Mit einer Krabbelmatte wird jeder Ort zum Spielplatz für Eltern und Kleinkind. Egal ob im Wohnzimmer oder Garten, die Krabbelmatte ist rasch ausgelegt und gemeinsame Spiele können beginnen.